Rohrer Losbude

Fahrbare Losbude KKM 2008

Die Losbude, eine schwere Bretterbude, wurde von Pfarrer Reichert ins Leben gerufen. An den Rohrer Kirchweihen wurde sie von fleißigen Helfern aufgestellt, mit schönen Preisen gefüllt und dann die Lose verkauft.

Ab 1974 übernahm Pfarrer Sander mit Familie Schwab diese Aufgabe.

Nachdem der Kindergarten gebaut und die Diakoniestation gegründet wurde, war Geld dringend nötig. Günter Ittner hatte die Idee, eine fahrbare Losbude anzuschaffen. Ein alter Wohnwagen wurde besorgt und umgebaut und schon hatte man eine rollende Losbude. Der erste Einsatz war die Kirchweih in Kottensdorf, dort wurden dann 7 000 Lose verkauft. Von nun an war der Losbudenwagen auf den Kirchweihen in Kammerstein, Dechendorf, Leuzdorf, Bertelsdorf, Seitendorf, Rohr, Barthelmesaurach, Gustenfelden, Müncherlbach, Prünst und Göddeldorf unterwegs. Er ist auch auf Sängerfesten, Feuerwehrfesten, Gemeindefesten und der Kulinarische Künstlermeile Rohr im Einsatz.

Nach sechs Jahren guter Dienste hat die Losbude den "Besitzer" gewechselt. Frau Lohmüller mit Team hat diese Aufgabe 10 Jahre weitergeführt.

Seit dem Jahr 2000 hat dann Frau Hickert mit ihrem Team diese Arbeit übernommen.

Es werden jährlich im Durchschnitt 50 000 Lose verkauft und 10 000 Gewinne ausgegeben. Der Erlös kommt immer noch dem Kindergarten und der Diakoniestation zugute.

Viele Anschaffungen wären ohne diese Einnahmen nicht möglich. Wir freuen uns daher über jede Unterstützung. Vielleicht haben auch Sie Lust mitzuarbeiten. Helfer werden immer benötigt. Bitte melden Sie sich bei Interesse im Pfarramt.