< Adventskonzert in der Rohrer Kirche

Mein DJiA in Barcelona

Faszinierend, wie schnell die Zeit vergeht. Es ist nun knapp ein halbes Jahr vergangen, seit ich wieder aus Barcelona zurückgekommen bin.

Die Stadt und das wunderschöne Land sind mir sehr ans Herz gewachsen, da ich neben der Arbeit in der Gemeinde auch die Möglichkeit hatte, im Land rumzureisen. Somit habe ich nicht nur viele Ecken in Katalonien kennen lernen dürfen, sondern auch die Hauptstadt Madrid (dort hatte ich zwei Seminare mit meinen Kolleginnen) und die Umgebung bereisen können. Aber Mitte Juli musste ich dann doch die Heimreise antreten.

Meine Tätigkeiten in Barcelona waren sehr vielseitig. Hauptbestandteil der Arbeit waren 4 Tage die Woche Bürojob, also am Gemeindebrief mitarbeiten, die Homepage verwalten, Plakate entwerfen, telefonieren, etc. Da ich mich mit der Sekretärin super verstanden habe, war die Zeit im Büro – anders als erwartet - nie langweilig, sondern immer lustig und kommunikativ. Wenn ich dann mal nicht im Büro war, habe ich die regelmäßigen Gruppen und Kreise mit vorbereitet und durchgeführt, wie z.B. den Seniorenkreis, den Kindergottesdienst oder das Kirchenkino. In der Konfirmandenarbeit war ich natürlich auch mit dabei, sowohl beim monatlichen Unterricht, als auch auf zwei Freizeiten. Außerdem war ich Messnerin und zuständig für das Kirchenkaffee, was übrigens jeden Sonntag nach dem Gottesdienst stattfindet.

Der Abschied von der Gemeinde und den vielen herzlichen Menschen ist mir natürlich nicht leicht gefallen, aber ich bin mir sicher, dass ich nicht das letzte Mal in Barcelona gewesen bin und gerne wieder in meine zweite Heimat fliegen werde.

Zurück in Deutschland hatte ich dann auch noch ein abschließendes Rückkehrerseminar, das von meiner Organisation „Evangelische Freiwilligendienste“ angeboten wurde. Dort konnten wir das ganze Jahr nochmal besprechen und berichten. Da auch Freiwillige aus Frankreich, Belgien, Dänemark und Griechenland da waren, war es ein bunter Haufen und wir hatten wirklich viel Spaß und einen tollen Abschluss.

Ein paar Wochen später hat sich dann meine Nachfolgerin bei mir gemeldet, mit der ich bis heute immer mal wieder schreibe oder skype und über Gott und die Welt quatsche.

Alles in allem war es ein abwechslungsreiches, prägendes, ereignisreiches und spannendes Jahr in der schönsten Stadt der Welt

10.03.2015 15:50 Kategorie: Teeniekreis, Jugendschar, Ev. Landjugend
Von: Julia Dechet