< Termine für Hauskreis

Adventskonzert in der Rohrer Kirche

Fünf Chöre gestalteten Adventskonzert in der Rohrer Kirche – Spenden für Flüchtlingskinder

Die Chöre der ehemaligen Sängergruppe Schwabach-West veranstalten in Zweijahres-Rhythmus ihr traditionelles Adventskonzert in der Rohrer Sankt Emmerams-Kirche. Die fünf Chöre stimmten die Zuhörer mit ihren Liedern, unterstützt durch die wunderbare Akustik der Kirche, auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein.

„Es erwartet sie ein besinnlicher Abend , lassen sie sich auf das bevorstehende Fest einstimmen“, begrüßte Waltraud Wendland, Vorsitzende des Gesangvereins Rohr, die Zuhörer. Pfarrer Markus Wandtke freute sich, dass so viele sangesbegeisterte Menschen da sind. Besonders herzlich wurde der Gesangverein Volkersgau begrüßt, der nach zweijähriger Pause wieder aktiv ist. Chorleiterin Birgit Gsänger hatte Premiere beim Adventskonzert, welches unter ihrer Leitung mit dem „Adventsruf“ sowie den Liedbeiträgen „Alle Sterne glänzen“ und „In mitten der Nacht“ eröffnet wurde.

Der Gesangverein „Liederkranz“ Regelsbach hat ebenfalls eine neue Chorleiterin. Seit einigen Wochen dirigiert Desiree Bätz den Chor, der die Lieder „Hört den Ruf der Heiligen Nacht“, „Wind im Olivenzweig“ und „Es ist ein Ros` entsprungen“ zum Besten gab.

Der Männergesangverein Gustenfelden unter der Leitung von Ruth Bätz lief bereits singend in den Chorraum der Kirche ein. Dort trug er dann noch die Lieder „Ach mein Seel fang an zu singen“ und „Hört der Weihnachtsglocken klingen“ vor.

Dirigentin Tanja Wagner hatte mit dem Gesangverein „Frohsinn“ Rohr an diesem Abend den größten Chor zu leiten. Die Sängerinnen und Sänger hatten die Lieder „Immer wenn es Weihnacht wird“, „Komm sing mit mir“ und „Lobt Gott ihr Christen alle gleich“ mitgebracht. Martin Dechet war an diesem Abend der einzige Mann, der den Dirigentenstab hielt. Er ließ dem Gesangverein „Einigkeit“ Unterreichenbach die Stücke „Oh lasst uns anbeten den König“, „Es ist ein Ros` entsprungen“ und das spanische Weihnachtslied „Der König des Himmels ist geboren heut“ singen.

Nach diesem beeindruckenden vorweihnachtlichen Konzert, bei dem die einzelnen Chöre reichlich Applaus bekamen, bedankte sich „Frohsinn“-Vorsitzende Waltraud Wendland bei allen Mitwirkenden und den Zuhören fürs Kommen. Die fünf Chorleiter/innen bekamen als Dankeschön einen kleinen Blumengruß. Zum Abschluss sangen alle Chöre mit den Zuhörern das Lied „Tochter Zion“.

Die freiwilligen Spenden am Ausgang der Kirche betrugen 470.- EUR, die syrischen Flüchtlingskindern im Grenzgebiet Libanon zugute kommen. Norbert Wieser, Pressebericht

 

13.02.2015 09:39 Kategorie: Weihnachtsmarkt