< Advent - Vorbereitung auf das Wesentliche

Gespür für Schnee

Liebe Rohrer Kirchengemeinde,

jetzt kommt die Weihnachtszeit und mit dieser angeblich auch ein Winter. Winter ist eine Jahreszeit, an die sich nur noch die Älteren unter uns erinnern können. Damals gab`s  noch richtigen Schnee und kalt war es. Viele Wochen lang lagen die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Die Hühner durften nicht aus dem Stall, weil sie sonst im Schnee festgefroren wären. Zum Schlittschuhlaufen ging es nach Göddeldorf oder auf die Kitschendorfer Weiher. Im Schwabachtal konnte man echte Skilangläufer sehen und in jedem Haus gab es mindestens so viel Schlitten wie Kinder.

Ja, so war das früher, vor dem Klimawandel. Die letzten Jahre war es an Weihnachten stets milder als an Ostern.

Aber an diesem Weihnachten wird alles anders. Ich weiß es aus ganz sicherer Quelle: Dem Hundertjährigen Kalender.  Nachdem die Königskerze für Wetter-Prophezeiungen auch nicht mehr taugt, gibt es heuer wirklich eindeutige Beweise.

So um den 19. Dezember wird der Mars in das Sternbild Schneemann einziehen und deshalb bei Müncherlbach ein Polarwirbel entstehen, der Richtung Süden nach Göddeldorf und Seitendorf zieht und dann aufgrund eines West-Ost- Strömungswechsels alle Dörfer unserer Kirchengemeinde in stimmungsvolles Winterweiß hüllen wird.

Sie sollten Ihre Weihnachtsgeschenke also schon vor dem 19. Dezember kaufen, sonst wird`s aufgrund der Straßenverhältnisse eng werden!

Weitere Hinweise: Die Sonnenaktivität ist momentan äußerst schwach und mein Nachbar hat schon den ganzen Sommer über Holz g`macht. Frei nach der alten Wetter-Regel: Fährt der Bauer mit`m Harvester in den Wald, wird der Winter lang und kalt!

Ich wünsche Euch eine gesegnete Weihnachtszeit,  Eure Schwester Babett

24.11.2016 11:42 Kategorie: Kolumne