< Minigottesdienst im Januar

LUTHER ließ die Olympiahalle beben – die „Voices of life“ waren dabei. What a feeling

2017, das Lutherjahr - Martin Luther begegnet uns überall, ob als Playmobil-Figur oder in der Musik.

Viele Komponisten haben sich vom Reformations-Jubiläumsjahr inspirieren lassen – so auch der in ganz Deutschland bekannte Komponist und Musikproduzent Dieter Falk. Zusammen mit Echo-Preisträger Michael Kunze (Bühnenautor u.a. der Musicals ELISABETH, REBECCA, TANZ DER VAMPIRE, MOZART), schuf er das Pop-Oratorium LUTHER. Es behandelt entscheidende Momente im Leben Luthers, wie den Reichstag in Worms, seine Anklage wegen Ketzerei und die „Entführung“ auf die Wartburg, wo er die Bibel ins Deutsche übersetzte. Mit über 2000 Chorsängerinnen und –sängern, Musicaldarstellern , Band und Orchester brachten wir die Olympiahalle zum vibrieren.

„Es ist das größte musikalische Event mit den meisten Mitwirkenden, das in diesem Jahr in Deutschland zu erleben ist“, wie unser Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm zusammenfasst.

Die Uraufführung am 31. Oktober 2015 in Dortmund haben 16.000 Zuschauer begeistert miterlebt.

Es folgten 2016 Aufführungen in mehreren Großstädten. Im Reformations-Jubiläumsjahr 2017 fanden bereits einige und finden noch deutschlandweit mehr als 10 Aufführungen statt. Nun folgen noch Vorstellungen in Siegen, Wittenberg und Witten, bevor dann die letzte Station am großen Reformations-Wochenende sein wird, das Finale am 29.10.17 in der Mercedes-Benz-Arena in Berlin. Dort wird es noch einmal einen Chor der Superlative geben: über 4000 Sängerinnen und Sänger.

Unser Höhepunkt war sicher die Vorstellung in der voll besetzten Olympiahalle. München feierte den Reformator.

Bereits 2015 begannen die Ausschreibungen für Chöre, bei einer der Stationen des Pop Oratoriums Luther – das Projekt der tausend Stimmen – mitzuwirken. Unsere Chorleiterin Sabine Gugel wollte mit uns unbedingt ein Teil dieses Projektes werden. Ihre Begeisterung steckte uns an und so  wurde monatelang mit Notenmaterial und Übungs-CD´s geprobt, an der Regionalprobe in Nürnberg teilgenommen und auch die Hauptprobe im Münchener Gasteig zwei Wochen vor der Aufführung miterlebt.

Dann kam endlich der große Tag. Am 18.03. machten sich nicht nur 24 Sängerinnen und Sänger, sondern auch weitere 30 Gäste aus Rohr und Umgebung mitdem Bus nach München auf. Schon die Generalprobe am Nachmittag mit allen Darstellern, dem Jungen Orchester NRW, sowie der Band war ein eindrucksvolles Erlebnis. Wir sahen die Handlung mit den Solodarstellern ja auch zum ersten mal auf der Bühne, die Faszination darüber konnte man bestimmt an unseren Gesichtern ablesen.

Als sich dann am Abend die Olympiahalle langsam mit mehr als 10 000 Zuschauern füllte bekam so mancher von uns doch ein leichtes Kribbeln im Bauch. Jeder ahnte in dem Moment, dass dieser Abend ein unvergessliches Erlebnis werden würde.  Die ersten Töne erklangen, und man konnte die Begeisterung des Publikums bereits deutlich spüren. Die Kombination aus wunderschönen Melodien, einem eindrucksvollen Orchester, den rockigen Klängen der Band und dem gewaltigen Chor, sorgte immer wieder für Gänsehautmomente, die unter die Haut gingen.

Beim Finale hielt es keinen mehr auf seinem Platz und alle sangen „Wir sindGottes Kinder, wo auch immer, keiner ist allein“. Dieses Gemeinschaftsgefühl war deutlich zu spüren. Die Musik um LUTHER verband uns alle in diesem Moment.  Auch unser Landesbischof klatschte und sang eifrig mit. „So stelle ich mir die Zukunft der Kirche vor“ sagte er nach der Aufführung..

Nach 2 ½ Std. wurden die Musiker, Darsteller und Sänger mit minutenlangem Applaus und stehenden Ovationen belohnt.

Ja nun war es also vorbei – ein bisschen Wehmut machte sich breit als die Blicke noch einmal durch die Halle kreisten. Wir saugten auf, nahmen Gefühle und Ohrwürmer mit nach Hause, wo sie noch lange nachklangen

LUTHER - Das Projekt der tausend Stimmen – ein tolles Erlebnis - und wir waren dabei!

What a feeling!

Sabine Gugel und Karin Beck

23.03.2017 11:28 Kategorie: Voice of Life