< Predigtreihe zu den Propheten

Schöpfungsfreundlich waschen

Ein vollständig schadstofffreies Waschmittel gibt es nicht: Alle Waschmittel enthalten Inhaltsstoffe, die biologisch schwer abbaubar sind, sich in der Umwelt anreichern oder toxisch auf Wasserorganismen wirken.

Für umweltschonendes Waschen gelten drei Grundregeln:

  1. Möglichst wenig waschen
    • Nur wirklich schmutzige Wäsche waschen: Nicht jedes Wäschestück muss nach einmaligem Benutzen schon gewaschen werden!
    • Waschmaschine stets vollständig füllen!
    • Die Vorwäsche ist bei heutigen Waschmitteln fast immer entbehrlich!
  2. Eintrag chemischer Stoffe niedrig halten
    • Vollwaschmittel, flüssige Waschmittel, Weichspüler und Mittel mit explizit „antibakterieller Wirkung“ vermeiden!
    • Hartnäckige Flecken mit Fleckentferner vorbehandeln.
    • Waschmittel sparsam einsetzen – Überdosierung ergibt kein besseres Waschergebnis, nur mehr Kosten und Umweltbelastung!
    • Baukastensystem oder sparsam dosierbares Colorwaschmittel verwenden: Deren waschaktiven Substanzen schonen die Farben der Textilien und wirken am besten im Temperaturbereich von 30 – 40°C.
  3. Energie sparen
    • Möglichst niedrige Waschtemperaturen wählen: Bei geringer Verschmutzung reichen 30°C Wasch-Temperatur aus; bei 60°C ist auch Weißwäsche hygienisch sauber – höhere Temperaturen sind weder sinnvoll, noch notwendig.
    • Bei Neuanschaffung einer Waschmaschine auf den Stromverbrauch achten!
    • Der ökologische Wäschetrockner ist die Wäscheleine! Trocknen Sie ihre Wäsche bevorzugt im Freien (Bleichwirkung der Sonne!) oder in einem unbeheizten Raum.
    • Elektrische Wäschetrockner sind wahre Energiefresser!

Aus: Schöpfungsfreundlich Waschen – eine kirchliche Handreichung für die Praxis,

05.06.2019 12:20 Kategorie: Kirchliches